Über uns
Info zu den Nebenkosten

KONTAKTIEREN SIE UNS

 

Behördlich konzessionierte Immobilien GesmbH.
Hofherr-Schrantz-Gasse 4b, 1210 Wien
Firmenbuchnummer: 140.478k
Telefon: 01/259 27 18
Fax: 01/ 259 27 46
E-Mail: office(AT)elitaerreal.at

MIETE
Vermittlung durch Imobilienmakler, der nicht gleichzeitig Verwalter des Gebäudes ist, in dem sich der Mietgegenstand befindet

Vertragsdauer
A) Unbestimmte Zeit, bzw. Frist mehr als 3 Jahre

-Vermieter
A) 3 Bruttomonatsmietzinse, allenfalls +5% der besonderen Abgeltung

-Mieter
A) 2 Bruttomietzinse


Vertragsdauer
A) Frist mind. 2, höchstens 3 Jahre
B) Bei Verlängerung mehr als 3 Jahre oder auf unbestimmte Zeit

-Vermieter
A) 3 Bruttomonatsmietzinse, allenfalls +5% der besonderen Abgeltung

-Mieter
A) 1 Bruttomietzinse
B) Ergänzung auf 2 Bruttomietzinse


Vertragsdauer
A) Frist weniger als 2 Jahre
B) Bei Verlängerung auf höchsten 3 Jahre
C) Bei Verlängerung auf mehr als 3 Jahre oder unbestimmte Zeit

-Vermieter
A) 3 Bruttomonatsmietzinse, allenfalls +5% der besonderen Abgeltung

-Mieter
A) 1 Bruttomonatszinse
B) Ergänzung auf 2 Bruttomietzinse
C) Ergänzung auf 3 Bruttomietzinse

UNTERMIETE
Untermietverträge über einzelne Wohnräume, unabhängig der Dauer

-Vermieter
1 Bruttomietzinse

-Mieter
1 Bruttomietzinse

KAUF
Vermittlungsprovision (gesetzlich vorgesehene Höchstprovision) bei Kauf, Verkauf oder Tausch im Wert von

HYPOTHEKARDARLEHEN

Vergebührung des Darlehensvertrages bei Kontokorrentkrediten mit einer Laufzeit über 5 Jahre

-Verkäufer
0,8%

-Käufer
1,5%


Grundbucheintragungsgebühr

-Käufer
1,2%


Allgemeine Rangordnung für die Verpfändung

-Käufer
0,6%


Kosten der Errichtung der Schuldurkunde nach dem Tarif des jeweilligen Urkundenrichters
Barauslagen für Beglaubigungen und Stempelgebühren lt. Tarif
Kosten der allfälligen Schätzungen lt. Sachverständigungstarif

Vermittlungsprovision:

Darf den Betrag von 2% der Darlehenssumme nicht übersteigen, sofern die Vermittlung im Zusammenhang mit einer Vermittlung gemäß § 15 Abs 1 IMVO steht.
Besteht kein solcher Zusammenhang, so darf die Provision oder sonstige Vergütung 5% der Darlehenssumme nicht übersteigen.

Grundlagen der Maklerprovision

§ 6 Abs. 1,3 und 4, § 7 Abs. 1, §§ 10 und 15 Maklergesetz

§ 6 (1)
Der Auftraggeber ist zur Zahlung einer Provision für den Fall verpflichtet, dass das zu vermittelnde Geschäft durch die vertraggemäße verdienstliche Tätigkeit des Maklers mit einem Dritten zustande kommt.

§ 6 (3)
Der Makler hat auch dann Anspruch auf Provision, wenn auf Grund seiner Tätigkeit zwar nicht das vertragsgemäß zu vermittelnde Geschäft, wohl aber ein diesem nach seinem Zweck witschaftlich gleichwertiges Geschäft zustande kommt.